Hold the line, 2021
Hold the line, 2021 Acryl und Acrylspray auf Leinwand, 130 x 150 cm
Vision of things to be, 2021
Vision of things to be, 2021 Acryl Acrylspray und Marker auf Leinwand, 100 x 140 cm

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die künstlerische Arbeit von Linda Perthen bewegt sich zwischen Malerei, Zeichnung und
experimenteller Videokunst. Die Zeit im Gerhard Marcks Künstlerhaus nutzte Linda Perthen für
Ihre Videoarbeit „Rauschen, undatiert“, die sich assoziativ mit dem Werk „Fischerhus bei Nacht“
von der Künstlerin Anna Gerresheim auseinandersetzt. Gerresheim war neben Elisabeth von
Eicken eine bedeutende Künstlerin der Ahrenshooper Künstlerkolonie. Die Videocollage wird Teil
des Ausstellungsprojektes „Interventionen“ des Kunstmuseums in Ahrenshoop (verschoben auf
2022).

Die Natur, das Licht und die weite Leere des Fischlandes inspirierten Linda Perthen für weitere
Bilder und Zeichnungen. Ihr Malereiprojekt „Funkstille“ wurde bereits 2020-2021 mit einem
Arbeitsstipendium des Landes Mecklenburg-Vorpommern gefördert. „Hold the line“ und „Vision of
things to be“ sind malerisch weiter gedachte Skizzen, die die Künstlerin während ihres
Arbeitsaufenthaltes anfertigte.

www.lindaperthen.de


Vita

Arbeitsstipendium des Landes Mecklenburg-Vorpommern Reisestipendien für Riga/Lettland und Hollufgǻrd/DänemarkMeisterschülerin bei Prof. Alba D´Urbano, Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig Arbeitsstipendium Künstlerhaus Lukas, Ahrenshoop Auslandssemester, Université de Picardie Jules Verne, Amiens/Frankreich Kunst- und Philosophiestudium am Caspar-David-Friedrich-Institut/Universität Greifswald geboren in Neubrandenburg, lebt und arbeitet in Penzlin und Neustrelitz